Day 45: Happy campers (Part 3)

Admittedly, I could be more creative with the titles. But the short story is, we have settled into our camping life and are actually enjoying our new freedom quite a bit. And we actually prefer the smaller campervan! Much easier to handle.

Na gut, mit den Überschriften könnte ich etwas kreativer sein, aber die Kurzfassung ist, wir haben uns in unserem Camping-Dasein eingelebt und genießen es tatsächlich, jederzeit mobil zu sein. Außerdem mögen wir den “kleinen” Campervan tatsächlich lieber als das Riesenwohnmobil! Viel einfacher zu handhaben.

Anyway, today was a driving day, as we wanted to leave the West Coast for the hopefully drier north of the South Island. Thanks to Fabian’s great planning this morning however, we managed to pack in some sights and walks along the way from Greymouth (where it rained, predictably, this morning) to Nelson.

Heute hatten wir einen “Fahrtag”, da wir die regnerische Westküste gegen den hoffentlich trockeneren Norden der Südinsel eintauschen wollten. Dank Fabians großartiger Planung heute morgen haben wir es aber geschafft, unterwegs von Greymouth (wo es heute morgen wenig überraschend regnete) nach Nelson einige sehenswerte Stops einzulegen.

Our first stop along the coast were the pancake rocks – so-called because erosion and wind somehow formed the limestone rocks in a way that resembled stacked pancakes.

Unser erster Halt auf dem Weg an der Küste entlang waren die sogenannten “Pancake Rocks”). Der Name kommt daher, dass die Erosion durch Wind und Wasser die Kalkfelsen so geformt hat, dass sie aussehen wie gestapelte Pfannkuchen.


Pancake Rocks

Our second stop was Cape Foulwind, which wasn’t particularly windy but very scenic, and sported a fur seal colony.

Unser zweiter Stop war Cape Foulwind. Dort war es zwar nicht sonderlich windig, dafür aber landschaftlich sehr schön, und außerdem gab es dort eine Kolonie von Robben.


Cape Foulwind

Finally, we stopped along the Buller River to see New Zealand’s longest suspension bridge, and walk around some of the rainforest there. Our friends, the mosquitos, were happy to see us…

Schließlich hielten wir noch am Buller River, um Neuseelands längste Hängebrücke zu überqueren und durch den Regenwald zu wandern. Wie immer begrüßten uns unsere Freunde, die Stechmücken, schon freudig…


Fabian ended a very pleasant day with another great home cooked dinner from our BBQ plate: beef steaks with fried eggplants and a tomato/avocado salad. I think the rest of the campground hates us. 🙂

Fabian beendete einen schönen Tag mit einem weiteren selbstgemachten Abendessen auf unserem tragbaren Campinggrill: Rindersteaks mit gebratenen Auberginen und Tomaten-Avocadosalat. Ich glaube, die übrigen Campingplatz-Bewohner hassen uns… 🙂

Advertisements

2 thoughts on “Day 45: Happy campers (Part 3)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s