Days 76 & 77: The Towers of Pain(e) / Torres del Paine

Am Mittwochmorgen klingelte unser Wecker wieder einmal früh, denn wir wollten das schöne Wetter nutzen, um eine längere Wanderung  durch den Nationalpark “Torres del Paine” zu unternehmen. Genauer gesagt planten wir, zu den namensgebenden drei Felsen, den “Torres del Paine” bzw. “Türmen von Paine” zu wandern – insgesamt knapp 24 km vom Parkplatz aus. Zum Glück hatten wir einen Mietwagen und beschlossen, die Wanderung nicht über das Hotel machen. Denn während wir gegen 8 Uhr die anderthalb Stunden Fahrt in den Nationalpark hinein antraten und gegen 18:15 Uhr zurück im Hotel waren, brach die Hotelexkursion um 7 Uhr auf und war um 22:30 Uhr zurück… die Gruppe war wohl etwas langsamer!

Once again, our alarm rang early on Wednesday morning because we wanted to make the best of the gorgeous weather and go for a day hike in the “Torres del Paine” National Park. We planned to hike to the base of the towers – the “Torres del Paine” that give the park its name -, a 15 miles hike. Luckily, we had opted against joining the hotel tour (mostly because they never told us they were going, too). While we left around 8 a.m. for the 90 minutes drive into the park and returned to the hotel at 6:15 p.m., the hotel group left at 7 a.m and returned at 10:30 p.m. – apparently the group was a bit slower…

Zunächst einmal “genossen” wir aber die Schotterpistenfahrt in den Nationalpark, die uns durch grandiose Aussichten und Begegnungen mit der lokalen wilden Kamelart, dem Guanaco, versüßt wurde. Die Guanacos sind überhaupt nicht scheu und posierten für unsere Photos.

But first, we enjoyed the bumpy ride on the dirt roads into the park, the incredible views and encounters with the local wild camel relative, the guanaco – they were not at all shy and stopped to pose for a photo.



Die Wanderung selbst war lang und dank des stetigen Auf und Abs zunehmend schmerzhaft, weswegen wir die “Torres del Paine” dann auch lose übersetzt als “Türme des Schmerzes” bezeichneten. Der Ausblick, einmal oben angekommen, war die Anstrengungen aber wert!

The hike itself was long, and due to the many ups and downs, increasingly painful, which is why we renamed the hike the “Towers of Pain”. The view, once we had made it to the top, was well worth the effort.


Auf dem Abstieg begegneten wir der noch einigen Condoren. Für die ganz Faulen hätte es sogar die Option gegeben, die letzten 5 Kilometer gegen Bezahlung auf einem Pferd zurück zu legen. Da der Abstieg auch noch einmal einige Aufstiege beinhaltete, hätte ich das durchaus verstanden… ich habe mich stattdessen von Fabian ein paar Meter ziehen lassen.

On the way down, we saw some condors. For the lazy, there was even an option to pay for and complete the last 5 kilometers on horseback. Since the descent actually included quite a lot of steep ascents, I could see the appeal. Instead, I let Fabian quite literally pull me uphill for a couple of meters…


Sunset at the hotel / Sonnenuntergang am Hotel

Von den Strapazen konnten wir uns heute gut erholen, da ohnehin nur die Rückfahrt nach Punta Arenas und der Flug nach Santiago anstand. Dank unserer Lieblingsairline Sky durften wir sogar etwas länger bleiben, weil der Flug 3 Stunden verspätet war. So mussten wir wenigstens nicht wieder am Flughafen essen. Den Tag beendeten wir mit einem Abendessen in einem leckeren Fischrestaurant in Santiago, das mir eine chilenische Saunabekannschaft in Puerto Natales empfohlen hatte. Networking wie in den 90ern.

There was enough time to recover today, as we only had to drive back to Punta Arenas and the fly to Santiago. Thanks to our favorite airline Sky, we even got to stay a bit longer, as our flight was delayed over three hours. At least, we didn’t have to eat at the airport again. We finished the day with s delicious seafood dinner in Santiago, at a restaurant that came recommended by a Chilenean man I had met in the sauna in Puerto Natales. Networking just like in the 90ies. 😉

Lunch in Punta Arenas / Mittagessen in Punta Arenas


Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s