Day 83 – No more animal sex in the quarry / Kein Tiersex mehr im Steinbruch 

We would have loved to entertain you with more animal sex pictures, but this time we were a bit to slow to take a picture of the baby bull trying it for the first time and the young dog seducing the old lady dog. However, I can share the full “llama love story” (as I call it) from Bolivia, which Anne did not do in her previous posts, just to add some fun.
Easter Island is the place in the Pacific Ocean with the lowest plankton density. So you won’t find heaps of fish around the island, but it makes the water deep blue and crystal clear with a visibility of 50m plus when diving. Also and especially compared to New Zealand the temperatures were like in a heated pool ranging between 23 C and 26 C. We did two dives on Wednesday and explored two big coral reefs. The first reef was one of the most magnificent underwater landscapes we’ve ever seen with completely intact corrals. The second featured lots of sea turtles (sadly Anne had to skip this one due to problems with her ear). 

In the afternoon, we finally visited the famous quarry. That’s the place where the stone for the Moai was taken from and the sculptures were carved before they were rolled to the shore on tree logs. It was very impressive how abundant and how well preserved the Moai in the quarry were.

—–

Wir hätten Euch gerne mit mehr Fotos von Tieren beim Sex unterhalten, aber dieses Mal waren wir zu langsam am Auslöser, um den Babybullen zu fotografieren, wie er es das erste Mal versucht, oder aufzuzeichnen, wie der gestandene Rüde die alte Hundedame verführt. Stattdessen kann ich mit Euch die volle “Lama Love Story” (wie ich sie nenne) aus Bolivien teilen, um für etwas Unterhaltung zu sorgen.

Die Osterinsel ist der Ort mit der niedrigsten Planktondichte im Pazifik. Daher ist die Anzahl der Fische um die Insel herum überschaubar, aber das Wasser dafür tiefblau und die Sichtweite beim Tauchen weit über 50m. Außerdem ist das Wasser mit Temperaturen zwischen 23 und 26 Grad wie in einem beheizten Schwimmbecken, vor allem gegenüber unseren Erfahrungen in Neuseeland. Wir haben am Mittwoch zwei Tauchgänge gemacht, um zwei Korallenriffe zu erkunden. Das erste Riff war eine der faszinierendsten Unterwasserlandschaften, die wir bisher gesehen haben, mit völlig intakten Korallen. Das Zweite hat insbesondere mit Schildkröten überzeugt – die werden irgendwie nie langweilig (leider konnte Anne den zweiten Tauchgang wegen Problemen mit dem Ohr nicht mitmachen).

Am Nachmittag sind wir zum berühmten Steinbruch gefahren. Das ist der Ort, von dem der Fels für die Moai kommt und an dem die Skulpturen angefertigt wurden, bevor sie dann auf Baumstämmen an die Küsten der Insel gebracht wurden. Es war sehr beeindruckend, wie viele und wie gut erhaltene Moai es dort noch gab.

Lama Love Story

The brown llama was taking the white llama from behind when he was interrupted by the male white llama who eventually took over / Das braune Lama hat das weiße Lama von hinten rangenommen bevor er vom anderen weißen Lamamännchen verdrängt wurde, dass dann letztendlich übernommen hat


Diving


The quarry / der Steinbruch

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s