Day 88: Breisach on the Galápagos Islands / Breisach auf den Galapagos-Inseln

Not to be outdone by Fabian’s “Schrozberg in the Atacama desert” story, I countered today with “Breisach on the Galápagos Islands”, when we met up with my childhood buddy Simon, also hailing from my hometown Breisach, in Puerto Ayora. Admittedly, this didn’t happen totally by accident, as we both knew through the family grapevine and Facebook that we would be on the Galápagos at the same time. The evidentiary photo will be provided tomorrow night!

Heute habe ich mit Fabians “Schrozberg in der Atacama-Wüste”-Story gleichgezogen, und zwar mit “Breisach auf den Galápagos Inseln”. Wir haben meinen Kindheitsfreund Simon, ebenfalls aus Breisach, in Puerto Ayora zum Abendessen getroffen. Zugegeben nicht ganz zufällig, da wir über die Familien-Nachrichten und Facebook wussten, dass wir gleichzeitig da sein würden. Das Beweisphoto folgt morgen Abend!

In other news, we arrived on the islands quite early this morning, having gotten up in Quito at 4:20 a.m. We are back to high humidity and temperatures, and the scenery and fauna here is already incredible! Just as everyone says, the animals really don’t seem to care a bit about us humans being there. So we spent a good half hour at the beach today watching a pelican repeatedly dive in right next to the swimmers and bathers to hunt and eat small fish, or observed two sea lions napping by a bench near the harbor. Fabian felt very tempted to join them.

Ansonsten sind wir heute ziemlich früh auf Santa Cruz angelangt, nachdem wir schon um 4:20 Uhr in Quito aufstehen mussten. Wieder sind Luftfeuchtigkeit und Temperaturen auf gefühltem Saunaniveau – dafür ist das bisschen Natur, was wir jetzt schon in der “Stadt” gesehen haben, beeindruckend. Es ist tatsächlich so, wie alle sagen, dass sich die Tiete kein bisschen von uns Menschen gestört fühlen. So haben wir heute am Strand eine gute halbe Stunde einen Pelikan beobachtet, wie er sich auf Beutejagd immer wieder aus der Luft mitten zwischen die Schwimmer und Badenden stürzte und die erbeuteten Fische verschlang. Oder zwei Seelöwen, die neben einer Bank seelenruhig ein Nickerchen hielten – Fabian hätte sich so gerne mitten dazu gelegt.




Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s