Day 93: Cruising along / Kreuzfahren

We’ve been looking forward to this since almost a year, the crown jewel of our trip, our 8 days cruise in the Galápagos Islands. We went back to Baltra, the airport island, to meet our 12 co-travelers who were arriving from mainland Ecuador. Our local guide Walter (very German sounding name, but born and raised of the islands) already expected us as we were the only passengers who had already spent a few days on the islands. In the Galápagos, every travel group needs a local guide for any excursion in order to make sure that the visitors do not harm the sensitive ecosystem. Once the others had arrived, we were taken to our cruise ship by dinghies.

The cruise ship was a yacht that goes by the name “Grace” alluding to its long history. It had previously not only been the honeymoon yacht of Grace Kelly and Rainier, but also served as a warship and Winston Churchill had also spent some time on the boat. Before we left the port, we were brought to our small, but cosy and charming 14 sqm cabin. 
Our first trip was a sail around the island “Daphne Major” featuring different kinds of birds (Frigate birds, blue footed boobies, finches etc.). It was very interesting to see Frigate Birds chasing other birds to steal their catch of the day. Frigate birds lost their ability to impregnate their feathers with oil, so they can only catch fish that come very close to the surface or in the majority of cases just steal the catch of other birds. Male frigate birds are also famous for the red skin balloons, which do not have any use but attracting females during mating season. Daphne major is also famous for the couple Rosemary and Peter Grant, who lived over two decades on the island to continue the work of Darwin with the finches using more modern technology. 

The rest of the day we spent learning more about our itinerary and getting to know our 12 fellow travelers (an English couple, 6 Canadians and 4 US Americans). We were by far the youngest (and by far I mean by 30+ years), but we liked the group from the very first moment. Lots of lovely adventurous people, with many stories to tell and a wide variety of backgrounds ranging from novelists to successful business people.


Wir haben uns schon seit einem Jahr auf diesen Teil der Reise gefreut, unser Höhepunkt der Höhepunkte, die 8-tägige Schifffahrt um die Galapagosinseln. Dafür sind wir erst einmal zurück nach Baltra gefahren, der Flughafeninsel, um unsere 12 Mitreisenden zu treffen, die vom ecuadorianischen Festland angekommen sind. Unser lokaler Reiseführer Walter (sehr deutsch klingender Name, aber geboren und aufgewachsen auf den Inseln) hat uns schon erwartet, da wir die Einzigen waren, die vor der Schifffahrt schon ein paar Tage auf den Inseln verbracht hatten. Auf den Galapagosinseln benötigt jede Reisegruppe einen lokalen Führer, um sicherzustellen, dass die Besucher dem empfindliche Ökosystem nicht schaden. Sobald unsere Mitteisenden auch angekommen waren, wurden wir auf Schlauchboote gepackt und zum Schiff gebracht. 
Das Schiff war eine Yacht namens Grace in Anspielung an seine lange Geschichte. Es war nicht nur das Flitterwochenschiff von Grace Kelly und Rainier, sondern hat auch schon als Kriegsschiff gedient und Winston Churchill hat einige Zeit darauf verbracht. Bevor wir den Hafen verlassen sollten, wurden wir noch in unsere kleine aber feine 14 qm Kabine gebracht.
Unser erster Ausflug hat uns zur Insel “Daphne Major” geführt, auf der viele verschiedene Vogelarten leben (Frigattenvögel, Blaufusstölpel, Finke usw.). Es war vor allem spannend, den Frigattenvögel bei der Verfolgung anderer Vögel zuzuschauen. Frigattenvögel können ihre Federn nicht mit Öl imprägnieren und stehlen daher in den meisten Fälle. den Fischfang anderer Vögel oder fangen an und zu Fische, die sehr nah an die Wasseroberfläche kommen. Männliche Frigattenvögel sind auch für ihre großen roten Ballone aus Haut bekannt, die allein dazu dienen, Weibchen anzulocken. Daphne Major wurde auch durch Rosemary und Peter Grant bekannt, die über zwei Jahrzehnte auf der Insel gewohnt haben, um die Arbeit von Darwin zu Finken mit moderneren Mitteln fortzuführen.
Den Rest des Tages haben wir damit verbracht, unsere genaue Reiseroute und unsere 12 Mitreisenden kennenzulernen ( 1 Paar aus England, 6 Kanadier und 4 US Amerikaner). Wir waren mit Abstand die jüngsten (und mit Abstand heißt in diesem Fall 30 Jahre plus), aber wir fanden die Gruppe von Beginn an sehr sympathisch. Lauter liebenswerte abenteuerlustigen Leute mit viele. Geschichten zu erzählen und den unterschiedlichsten Hintergründen von der Schriftstellerin bis zum erfolgreichen Geschäftsmann.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s