Day 98: Back to civilization / Zurück in der Zivilisation 

After almost a week without any kind of connection and barely any contact with other people, it was a bit of a shock to land in the busy harbor of Puerto Ayora tonight. With everyone (us included) checking their cell phones, and a neighboring cruise ship almost ramming into ours, the magic of the past few days was almost gone. While we have 1.5 more days to go, most of it will be spent off the ship, which makes us sad.

Nach fast einer Woche ohne Internet- oder sonstiger Verbindung und so gut wie keinem Kontakt zu anderen Menschen war es ein bisschen ein Schock, heute Abend in dem geschäftigen Hafen von Puerto Ayora zu landen. Plötzlich hingen wieder alle (uns inklusive) am Handy, gleichzeitig hätte uns beinahe ein anderes Schiff gerammt, so dass der Zauber der letzten Tage fast verflogen war. Zwar haben wir noch knapp anderthalb Tage Kreuzfahrt, allerdings werden wir die meiste Zeit davon nicht auf dem Schiff verbringen – was wir sehr traurig finden.

In other news, the day began with a wonderful sunrise swim around the boat, followed by a very wet landing on a beautiful beach on James island, where we saw pelicans and other birds hunting, as well as hundreds of very shy ghost crabs. Since we were already wet, we went on to snorkel and saw some white-tipped reef sharks. On our last walk in the afternoon, we finally got to see the Galapagos fur sea lions, which were resting in giant tide pools and bobbing up and down below us. For all our focus on the fur sea lions, we almost stepped on the very well camouflaged marine iguana perched on the rocks.

Davon einmal abgesehen begann der Tag mit frühmorgendlichem Schwimmen um das Schiff herum, während vor uns die Sonne über der Insel James aufging. Danach ging es mit einer sehr nassen Landung zu einem idyllischen Strand, wo wir Pelikane und andere Vögel beim Jagen beobachten und hunderte kleiner Geisterkrabben sehen konnten. Nachdem wir ohnehin schon nass geworden waren, ging es danach gleich weiter zum Schnorcheln, wo wir Rochen und Riffhaie sahen. Bei unserem Ausflug am Nachmittag konnten wir schließlich Galapagos Fell-Seelöwen sehen, die in riesigen Flut-Becken unter uns auf- und ab drifteten. Wir waren so auf die Seelöwen fixiert, dass wir einen perfekt getarnten Leguan, der auf den Felsen vor uns saß, beinahe übersehen hätten.


Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s