Day 105: On the hunt / Auf der Jagd

If I thought yesterday was bad, this morning’s cruise ship was even bigger… since we went diving anyway, the 2,000+ cruise shippers didn’t bother us. We left town before they got off the boat, to dive at a reef at Eastpoint.

Auch wenn ich dachte, gestern war schlimm – das Kreuzfahrtschiff heute morgen war noch einmal monströser als das Gestrige. Da wir ohnehin tauchen gehen wollten, kamen uns die 2.000+ Kreuzfahrer auch nicht in die Quere. Wir verließen die Stadt, noch bevor sie überhaupt den Fuß von Board gesetzt hatten.


It was a beautiful and very relaxed dive, with an impressive variety of soft coral and reef fish. At the same time, it was also a bit gruesome because Hans, our fearless guide, was spear hunting lionfish (which are not endemic and a threat to local marine life). At the end of the two dives, I transported a cooler with at least a dozen dead lionfish from the boat…

Stattdessen hatten wir einen schönen und relaxten Tauchtag an einem beeindruckenden Riff mit vielen verschiedenen Korallen und Rifffischen. Allerdings war es gleichzeitig auch ziemlich blutrünstig, weil Hans, unser Tauchguide, mit dem Speer auf die Jagd nach Rotfeuerfischen ging. Die Spezies ist hier eingeschleppt worden, hat keine natürlichen Feinde und bedroht die endemischen Fischarten. Am Ende unserer zwei Tauchgänge habe ich eine Kühlbox mit mindestens einem Dutzend toter Rotfeuerfische an Land gebracht…




When we got back in the afternoon, there was just enough time to get ready to see a movie – the first time on our trip that we went to the cinema, which was conveniently located right by our hotel. The movie, “Doubleplay”, was set in Curaçao. For a minute, we were worried it would be in Papiamento (the local language, a very fun mix of Dutch, Spanish, Portuguese and English), but we were lucky. I am not entirely sure what to think of the movie but it was certainly good entertainment.

Als wir am Nachmittag zurück kamen, war gerade genug Zeit, uns fürs Kino fertig zu machen- das erste Mal auf unserer Reise, dass wir ins Kino sind (das günstig direkt neben unserem Hotel liegt). Angesehen haben wir uns “Doubleday”, einen Film, der hier in Curaçao spielt und gedreht wurde. Erst befürchteten wir, dass der Film in Papiamento (der lokalen Sprache, einem ziemlich wilden Mix aus Holländisch, Spanisch, Portugiesisch und Englisch) sein würde, aber wir hatten Glück. Was ich von dem Film halten soll, weiß ich noch nicht so genau, aber immerhin war es unterhaltsam.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s